TV Freiberg 1844 e.V. Abt. Schach

News

Da war mehr drin

Im ersten Spiel des neuen Jahres hatten wir bei winterlichem Wetter den SV Erzgebirge Stollberg zu Gast, die bislang auch nicht so recht in die Gänge gekommen sind. Wir hatten also die Hoffnung, dass etwas gehen könnte. Bei Ersatzmann Peter sah es jedoch nach kurzer Zeit schon ziemlich merkwürdig aus, sodass wir dort schon mit einer Null rechneten. Daniel willigte frühzeitig in ein Remis ein. Ob aus der Stellung mehr rauszuholen war, blieb demnach hinter den Kulissen. An den anderen Brettern schien alles im Lot. Dann lief bei Falk irgendetwas schief und seine klar bessere Stellung entglitt ihm. Ein herber Rückschlag. Clemens konnte nichts rausholen und remisierte. Dann der nächste Schock, Kay hatte zunächst im Mittelspiel seinem Gegner die Initiative überlassen und sich dann noch in ein leicht schlechteres Endspiel retten können. Leider stellte er kurz vor dem Ziel zuviel Material ein. Somit Stand es 1:4 gegen uns. Bernd konnte als erster zurückschlagen. Seine beiden Türme waren der gegnerischen Dame dann doch überlegen. Thomas konnte durch ein zumindest interessantes Opfer für genug Verwirrung sorgen und den Anschluss sichern. In einem dramatischen Endspiel gelang schließlich Andreas der Ausgleich zum 4:4. Insgesamt sicher verdient aber es blieb der Eindruck, dass hier mehr drin war.

Für unsere Zweite war es das erwartet schwere Spiel gegen Lengefeld. Stark geschwächt mit lediglich sechs Mann gab´s nichts zu holen. Aber wenigstens hat keiner verloren.

Weiterlesen

Daniel gewinnt Weihnachtsblitz

Daniel Juhrs holte sich beim diesjährigen Weihnachtsblitz souverän der Sieg. Mit 9,5 Punkten aus 10 Partien war für die anderen heute nichts zu holen. Den zweiten Platz errang nach Stichkampf Andreas Scholz gegen Schachfreund Drechsler (beide 7,5 Punkte).

Mit elf Teilnehmern war unser Blitz leider etwas dünn besetzt. Um so mehr freute es uns, dass auch einige Gäste den Weg in den Brauhof gefunden haben. Vielleicht trauen sich im kommenden Jahr ein paar mehr Spieler...

Wie immer gilt unser Dank besonderer Dank unserem Gastgeber dem Brauhof Freiberg für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und die angenehme Bewirtung.

Abschlusstabelle:



Wir treten auf der Stelle

Keine großen Sprünge macht unsere Erste an diesem Punktspieltag. Ein mageres 4:4 war die Ausbeute gegen IFA Chemnitz. Dabei gab es durchaus Möglichkeiten, etwas mehr mit nach Hause zu nehmen. Jedoch nur Bernd konnte am Ende seine Partie gewinnen, musste dafür aber auch am längsten durchhalten. Peter stand frühzeitig etwas schlechter und konnte wohl nie wirklich ausgleichen. Folgerichtig ging hier der Sieg an unsere Gegner. Alle anderen kamen über ein Remis nicht hinaus. Allerdings hatte Falk sowoh die Gelegenheit als auch die Stellung, einen ganzen Punkt mit zunehmen. In Zeitnot stellte er jedoch eine Figur ein und musste später das Remis akzeptieren. Thomas hat auch eine zeitlang probiert, aus einem Endspiel etwas Zählbares zu machen. Aber sein Gegenüber ließ nichts anbrennen. Alles in allem eine gute Leistung. Wir waren zumindest näher am Mannschaftssieg als unsere Gegner.
Die Zweite hatte den erwartet schweren Stand gegen den Tabellenführer von Aufbau Chemnitz und musste sich mit 3:5 geschlagen geben. Den einzigen Freiberger Erfolg konnte diesmal Helmut für sich verbuchen. Gert und Peter mussten leider Niederlagen einstecken. Somit ist die Zweite am Tabellenende angelangt. Das wird sehr schwer in dieser Saison...

Weiterlesen

Freiberger Weihnachtsblitz am 16.12.2016 im Brauhof

Unser traditionelles Weihnachtsblitzturnier findet in diesem Jahr am 16.12.2016 um 19.00 Uhr im Brauhof in Freiberg statt. Wie immer spielen wir mit der klassischen Bedenkzeit von 5 min. pro Nase. Wir erheben kein Startgeld, stattdessen bringt jeder Teilnehmer selbst ein Geschenk mit. Einen kleinen Imbiss und etwas Glühwein gibt es sicher auch wieder. Wir freuen uns auf eure Teilnahme.



Erste gewinnt

Unser dritter Spieltermin fühlte eher an wie ein zweiter Saisonstart; zum einen lagen ganze 9 Wochen (!) zwischen Spieltag 2 und 3 (Wer denkt sich so etwas aus? - Vielen Dank an die Ligaplanung) und zum anderen waren unsere bisherigen Leistungen - zum Auftakt eine hohe Niederlage gegen Reichenbrand und danach ein bitteres 4:4 gegen die Wilkau-Hasslauer - nicht sonderlich ansprechend. Zu allem Überfluss gingen wir stark ersatzgeschwächt in Partie 3 und bis zum Vorabend hing auch unser aufgerücktes erstes Brett Daniel noch (krankheitsbedingt) in der Luft. Ausgerechnet gegen Crimmitschau, die sich bisher mit uns das Tabellenende teilten und gegen die wir uns eigentlich ein Punktepaar erhofften. Aber der Morgen startete mit einer erfreulichen Überraschung. Daniel hat sich doch noch ins Spiellokal gequält und Gert und Peter sprangen an den hinteren Brettern für Thomas und Falk ein. Nach einer kurzen Zeit sah es durchaus positiv für uns aus. Jeder bewegte sich auf bekanntem Eröffnungsterrain und Andreas konnte sich trotz eines Minusbauern bereits eine Druckstellung erarbeiten. Plötzlich war Kays Partie vorbei - nach nicht einmal 90 Minuten einigte man sich in toter Stellung auf Remis. Ansonsten war noch nicht viel los. Peter steckte mit guter Stellung in leichtem Zeitrückstand und Gert sah sich einer Bauernwalze im Zentrum gegenüber, spielte aber eine sehr gute Verteidigung und konnte Türme und Leichtfiguren abtauschen und fast alle Probleme damit lösen. Uwe fühlte sich augenscheinlich sehr wohl in seiner Angriffsstellung. Clemens versuchte einen isolierten Bauern aufs Korn zu nehmen und Bernd lenkte in ein knetbares Endspiel ein. Nach 3,5 Stunden musste Peter seine Partie in Folge seines horrenden Zeitnachteils aufgeben und brachte damit zunächst die Crimmitschauer in Führung. Die anderen Bretter ließen aber zumindest noch auf mehr hoffen - und plötzlich war auch Gerts Partie vorbei. Sein Gegner hatte die Zeit im 39. Zug ablaufen lassen und der schnelle Ausgleich sollte sich am Ende bezahlt machen. Clemens stellte sofort alle Versuche, das remisliche Endspiel zu überziehen, ein und wir rechneten uns beim Stand von 2:2 noch ganze Punkte bei Uwe und Andreas und ein Remis von Bernd aus - noch vor der Zeitkontrolle überspielte Uwe dann auch tatsächlich den gegnerischen Königsflügel und fuhr das 3:2 ein. Wenig später erzielte Daniel dann durch konsequent gutes Spiel gegen seine fast 200 Punkte besser bewertete Gegnerin seinen ersten Punkt für Freiberg - der erste Saisonsieg schien zum Greifen nahe. Doch dann hieß es ersteinmal abwarten. Andreas sah einen schnellen Gewinnweg im Leichtfigurenendspiel mit Freibauer nicht, aber eine Verlust erschien unwahrscheinlich, Bernd machte es in einem Bauernendspiel jedoch nocheinmal spannend. Nach einer weiteren Stunde kam aber bei beiden doch noch eine Punkteteilung heraus. Mit dem 5:3 setzen wir uns zunächst im Mittelfeld der Tabelle fest. Beim nächsten Spiel im Dezember geht es dann gegen IFA Chemnitz um einen deutlicheren Abstand zu den Abstiegsrängen.

Unsere Zweite war leider weniger erfolgreich. Gegen Gornsdorf gab es ein 3:5. Einizger Lichtblick dabei war der Sieg von Dietmar. Wird wohl wieder eine schwierige Saison...

Weiterlesen

print